Jugendausbildung im Mv. „Edelweiß“

“Musikalische Früherziehung” für Kinder ab 4 oder 5 Jahre
Die zentrale Frage vornweg: “Worum geht es eigentlich bei der Musikalischen Früherziehung?” Die Musikalische Früherziehung ist bei vielen Musikvereinen der Beginn in der musikalischen Ausbildung und hat sich als geeigneter Einstieg für das spätere Erlernen eines Instrumentes gezeigt. Sie soll die teilnehmenden Kinder an Musik heranführen, ihnen die Welt der Musik zugänglich machen und das auf eine Art und Weise, wie auch Kinder im Alltag ihre Welt erobern, über das Spielen. Das ganze wird erreicht durch: Singen, Sprechen, Stimm- und Sprachbildung, Kindertheater, Bewegung und Tanz, Spiele, Malen, Basteln, elementares Instrumentalspiel, gemeinsames Musizieren auf vielen unterschiedlichen Schlaginstrumenten wie z.B. kleine Pauken, Glockenspiel, Xylophon oder Handtrommel (alle Instrumente werden zur Verfügung gestellt), professionelle Präsentation verschiedener Instrumente wie Blockflöte, Trompete Klarinette oder Klavier (Keyboard), Musik und Geschichten hören z.B. das Märchen “Peter und der Wolf” von Sergej Prokofjew.

Organisatorische Hinweise:
Unterrichtsbeginn immer zu Schulhalbjahr (Anfang Februar) bzw. nach den Sommerferien im Dorfgemeinschaftshaus Asweiler
Schnupperstunden möglich!
Alter der Kinder ca. 4 bis 5 Jahre
Kursdauer: 2 Jahre
Gruppenstärke: ca. 4 Kinder
Ausbilder: Jana Seibert, Musikmentorin Musikverein Asweiler.
Unterricht findet während der offiziellen Schulzeit jede Woche um die gleiche Uhrzeit statt. Während der Schulferien wird kein Unterricht abgehalten.
Unterrichtsdauer: 60 Minuten
Unterrichtsentgelt pro Monat 10 €:



“Blockflötengruppe”
In einem Alter, wo für viele Kinder die körperlichen Voraussetzungen zum Erlernen verschiedener Instrumente noch nicht in ausreichendem Maße gegeben sind, kann eine einjährige Ausbildung in einer Blockflötengruppe eine sinnvolle Übergangslösung und zugleich ein hervorragender Einstieg in die Praxis des aktiven gemeinsamen Musizierens sein. Die in dieser Zeit gesammelten motorischen, rhythmischen und klanglichen Grunderfahrungen sind beim Erlernen aller weiteren Instrumente eine gute Ausgangsposition. Die Vorteile der Blockflöte sind offensichtlich. Sie ist ein vollwertiges, künstlerisch anspruchvolles Instrument mit einer langen Geschichte. Es gibt großartige Meisterwerke und eine reiche Spielliteratur aus alter und neuer Zeit. Die Tonproduktion der Blockflöte ist relativ einfach. Die Kinder müssen keine komplizierte Technik erlernen, um das Instrument zu bedienen. Ferner überzeugen gerade bei der Sopranblockflöte die für die Kinder günstigen Abmessungen, das geringe Gewicht, die robuste technische Ausstattung und der geringe Preis. Im Unterricht der “Musikalischen Früherziehung” lernen die Kinder viele Instrumente kennen. Allerdings werden diese allen Kindern zur Verfügung gestellt. Das Gefühl ein eigenes Instrument zu spielen und es zu besitzen, ist für diese Kinder und auch für alle, die noch keine instrumentalen Erfahrungen haben, neu. Bei der Anschaffung eines Instrumentes stellt sich für viele Eltern häufig die Frage, ob sich eine derart hohe Investition lohnt. Wenn aber Eltern sehen, dass ihr Kind Lust und Disziplin aufbringt, regelmäßig den Blockflötenunterricht zu besuchen und zu Hause zu üben, sind sie eher bereit, ein neues Instrument zu finanzieren. Die Blockflöte kann für einen
7- oder 8- jährigen Schüler durchaus ein Instrument mit Perspektive sein. Neben der Sopranblockflöte, auf der am Anfang des Unterrichts gespielt wird, gibt es noch andere Mitglieder der Instrumentenfamilie wie Alt-, Tenor- oder Bassblockflöte. Außerdem bietet die Blockflötengruppe ausgezeichnete Möglichkeiten, das Musizieren im Ensemble schon möglichst früh zu erlernen und sich elementare Grundkenntnisse im Bereich der Musiktheorie anzueignen. Der Unterricht der Blockflötengruppe dauert 45 Minuten pro Woche. Das Unterrichtsentgelt beträgt 10 € im Monat
Die Ausbildung wird ebenfalls von Jana Seibert, Musikmentorin des Mv. Asweiler übernommen. Unterrichtsort ist das Dorfgemeinschaftshaus Asweiler.

“Instrumentalausbildung”
Natürlich bietet unser Musikverein auch Instrumentalunterricht für Kinder und Jugendliche an: u.a. Trompete, Flügelhorn, Tenorhorn, Posaune, Klarinette, Querflöte, Saxophon und Schlagzeug.
Die Ausbildung an diesen Instrumenten erfolgt in Zusammenarbeit mit qualifizierten Musiklehrern oder mit der Musikschule im Landkreis St. Wendel. Neben der Einzelausbildung an diesen Instrumenten durch den jeweiligen Musiklehrer bieten wir den “Instrumentalisten” das “Musizieren im Ensemble” an.
Nähere Informationen über entsprechende Voraussetzungen und die Gestaltung des Unterrichts können beim Vorstand erfragt werden! Kinder, die über die Kreismusikschule für unseren Verein ausgebildet werden, erhalten einen Ausbildungszuschuss über das Kultur– und Bildungsinstitut des Landkreises St. Wendel.
Ziel aller Bemühungen durch den Musikverein ist das Heranführen von Kindern und Jugendlichen an die Musik und natürlich die Nachwuchsförderung für den Verein!

Für weitere Auskünfte stehen zur Verfügung:
Jana Seibert, Musikmentorin
Tel. 06857/6520
Frank Seibert, Vorsitzender

Tel. 06857/6520

 

Hier noch einige Bilder:



 

 

ZURÜCK